Diese Anwendung erfordert Java-Skript.

Bitte aktivieren Sie Java-Script in den Browser-Einstellungen.
Vorlesung Ein verflochtenes Mittelalter: Europa und Asien, 11. und 12. Stunde
Widder, Ellen (2020)
clipboard
mla
clipboard
Widder E. "Vorlesung Ein verflochtenes Mittelalter: Europa und Asien, 11. und 12. Stunde.", timms video, Universität Tübingen (2020): https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20200618_001_eurasien_0001. Accessed 02 Dec 2020.
apa
clipboard
Widder, E. (2020). Vorlesung Ein verflochtenes Mittelalter: Europa und Asien, 11. und 12. Stunde. timms video: Universität Tübingen. Retrieved December 02, 2020 from the World Wide Web https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20200618_001_eurasien_0001
harvard
clipboard
Widder, E. (2020). Vorlesung Ein verflochtenes Mittelalter: Europa und Asien, 11. und 12. Stunde [Online video]. 18 June. Available at: https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20200618_001_eurasien_0001 (Accessed: 2 December 2020).
file download bibtex   endnote
Information
title: Vorlesung Ein verflochtenes Mittelalter: Europa und Asien, 11. und 12. Stunde
alt. title: Ein verflochtenes Mittelalter: Europa und Asien
creator: Widder, Ellen (author)
subjects: Geschichtswissenschaften, Mittelalterliche Geschichte, Europa, Asien, Vorlesung, Mongolisches Weltreich, verflochtene Perspektive, Verflechtungsgeschichte, Entangled History, Rabban Bar Sauma, Ilkhan Arghun, König von Frankreich
description: Vorlesung im SoSe 2020; Donnerstag, 18. Juni 2020
abstract: Die Vorlesung behandelt die vielfältigen Beziehungen, die das mittelalterliche Europa mit Asien verbanden. Ein Schwerpunkt wird dabei auf der Zeit des 12. bis 15. Jahrhunderts liegen. Ziel ist, das mittelalterliche Europa nicht - wie allgemein meist unhinterfragt angenommen - als isoliertes "Zentrum der Geschichte" zu begreifen, sondern im Spannungsfeld einer Vielzahl von Verbindungen nach "außen". Schaut man sich die Welt auf einem Globus an, dann wird schnell klar, dass Europa - aus der asiatischen Perspektive - eine ausgesprochene Randlage weit im Westen aufweist. Von daher lohnt der Perspektivwechsel, um auf diese Weise auch unseren Kontinent samt seiner Kultur (und Natur) mit anderen Augen zu betrachten und eine Vielzahl von "europäischen" Phänomenen in ihren verflochtenen Beziehungen besser kennen und verstehen zu lernen.
publisher: ZDV Universität Tübingen
contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
creation date: 2020-06-18
dc type: image
localtype: video
identifier: UT_20200618_001_eurasien_0001
language: ger
rights: Url: https://timmsstatic.uni-tuebingen.de/jtimms/TimmsDisclaimer.html?637425353608241906