Diese Anwendung erfordert Java-Skript.

Bitte aktivieren Sie Java-Script in den Browser-Einstellungen.
Vorlesung Natur, Ökologie und Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart, 17. und 18. Stunde
Braungart, Georg (2023)
clipboard
mla
clipboard
Braungart G. "Vorlesung Natur, Ökologie und Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart, 17. und 18. Stunde.", timms video, Universität Tübingen (2023): https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20230703_001_sose23natoekolyr_0001. Accessed 16 Jun 2024.
apa
clipboard
Braungart, G. (2023). Vorlesung Natur, Ökologie und Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart, 17. und 18. Stunde. timms video: Universität Tübingen. Retrieved June 16, 2024 from the World Wide Web https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20230703_001_sose23natoekolyr_0001
harvard
clipboard
Braungart, G. (2023). Vorlesung Natur, Ökologie und Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart, 17. und 18. Stunde [Online video]. 3 July. Available at: https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20230703_001_sose23natoekolyr_0001 (Accessed: 16 June 2024).
file download bibtex   endnote
Information
title: Vorlesung Natur, Ökologie und Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart, 17. und 18. Stunde
alt. title: Natur, Ökologie und Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart
creator: Braungart, Georg (author)
subjects: Neuphilologie, Deutsches Seminar, Lyrik, Natur, Ökologie, Barock, Gegenwart, Vorlesung
description: Vorlesung im SoSe 2023; Montag, 03. Juli 2023
abstract: Wir befinden uns im Zeitalter von Klimakrisen und Umweltzerstörung. Die Kritik an der Art und Weise des Umgangs mit der 'Umwelt' des Menschen geht inzwischen über in die erschreckte Reaktion auf die neuerdings evidente Möglichkeit, dass der Mensch die Natur nicht nur als seine Umwelt zerstört, sondern dass er den Globus in geologischem Ausmaß dauerhaft verändert (Anthropozän-Diskussion). Vor diesem Hintergrund kann die Natur längst nicht mehr als der idyllische, friedliche Rückzugsraum dienen, als den man sie immer wieder betrachtet hat. Allerdings ist die eskapistische Flucht in die Natur auch in früheren Jahrhunderten nur eine Möglichkeit von vielen gewesen, sich auf einen Raum jenseits menschlicher Aktivitäten zu beziehen. Natur war (und ist) Bedrohung, göttliche Botschaft, Arbeitsraum, ästhetisches Vergnügen - aber auch ein ewiger Kreislauf von Fressen und Gefressen-Werden. In dieser Vorlesung möchte ich zwei Perspektiven miteinander verbinden: Zum einen gebe ich einen vom Barock bis in die unmittelbare Gegenwart reichenden Überblick über die Traditionen der Naturvorstellungen und bringe sie mit den jeweiligen (historisch wandelbaren) Lyrik-Konzepten in Verbindung. Zum andern frage ich jeweils, inwiefern 'ökologische' Gedanken und Ideen in den Gedichten zur Sprache kommen. Deshalb werde ich versuchen, aktuelle Ergebnisse der Umwelt- und Klimageschichte auf die jeweiligen Gedichte zu beziehen. Die vielzitierte 'kleine Eiszeit' wird zur Sprache kommen, ebenso das durch den Ausbruch des Vulkans Tambora bewirkte 'Jahr ohne Sommer' 1816.
publisher: ZDV Universität Tübingen
contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
creation date: 2023-07-03
dc type: image
localtype: video
identifier: UT_20230703_001_sose23natoekolyr_0001
language: ger
rights: Url: https://timmsstatic.uni-tuebingen.de/jtimms/TimmsDisclaimer.html?638541424902035272