Diese Anwendung erfordert Java-Skript.

Bitte aktivieren Sie Java-Script in den Browser-Einstellungen.
Tübinger Sommeruniversität: Molekulare Archäologie: Führte die Mumifizierung im Pharaonischen Ägypten zum "ewigen Leben"?
Weser, Ulrich (2004)
clipboard
mla
clipboard
Weser U. "Tübinger Sommeruniversität: Molekulare Archäologie: Führte die Mumifizierung im Pharaonischen Ägypten zum "ewigen Leben"?.", timms video, Universität Tübingen (2004): https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20040804_001_sommeruni2004_0001. Accessed 26 Sep 2020.
apa
clipboard
Weser, U. (2004). Tübinger Sommeruniversität: Molekulare Archäologie: Führte die Mumifizierung im Pharaonischen Ägypten zum "ewigen Leben"?. timms video: Universität Tübingen. Retrieved September 26, 2020 from the World Wide Web https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20040804_001_sommeruni2004_0001
harvard
clipboard
Weser, U. (2004). Tübinger Sommeruniversität: Molekulare Archäologie: Führte die Mumifizierung im Pharaonischen Ägypten zum "ewigen Leben"? [Online video]. 4 August. Available at: https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20040804_001_sommeruni2004_0001 (Accessed: 26 September 2020).
file download bibtex   endnote
Information
title: Tübinger Sommeruniversität: Molekulare Archäologie: Führte die Mumifizierung im Pharaonischen Ägypten zum "ewigen Leben"?
creator: Weser, Ulrich (author)
subjects: Tübingen, Sommeruniversität, Archäologie, Mumifizierung, Ägypten, Mumie, Ramses II, Superoxid-Dismutase, Mumienforschung, ptolemäischer Torso, Balsamierung, Metallenzyme, Phosphatase, alkalische Zn_2Mg-Phosphatase, Knochen, IDU-II, Borsäure, Guajakol
description: Tübinger Sommeruniversität im SoSe 2004; Vortrag am Mittwoch, 04. August 2004
abstract: Molekulare Archäologie: Führte die Mumifizierung im Pharaonischen Ägypten zum "ewigen Leben"? Die molekulare Archäologie beschreitet neue Wege. Zusätzlich zu mikroskopischen, röntgenographischen und kernspintomographischen Untersuchungen von antiken Knochenfunden steht inzwischen ein biologischer Marker zur Verfügung. Biologisch aktive alkalische Phosphate bleiben in der Knochenmatrix über Jahrtausende stabil. Die jeweilige Konservierungsart spielt dabei eine besondere Rolle. Die Balsamierungstechnik im pharaonischen Ägypten liefert das am besten erhaltene Knochenenzym. Es wird versucht, den molekularen Mechanismus der Konservierung zu entschlüsseln.
publisher: ZDV Universität Tübingen
contributor: Universitätsklinikum Tübingen, Zentrum für Informationstechnologie (ZIT) (producer)
creation date: 2004-08-04
dc type: image
localtype: video
identifier: UT_20040804_001_sommeruni2004_0001
language: ger
rights: Url: https://timmsstatic.uni-tuebingen.de/jtimms/TimmsDisclaimer.html?637367237833835241