Literaturgeschichte I/II Spanisch

(12 Einträge)

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 1. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 1. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 27. Oktober 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-10-27
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211027_001_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 2. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 2. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 27. Oktober 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-10-27
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211027_002_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 3. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 3. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 03. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-03
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211103_001_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 4. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 4. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 03. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-03
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211103_002_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 5. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 5. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 10. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-10
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211110_001_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 6. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 6. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 10. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-10
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211110_002_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 7. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 7. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 17. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-17
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211117_001_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 8. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 8. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 17. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-17
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211117_002_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 9. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 9. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 24. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-24
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211124_001_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 10. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 10. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 24. November 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-11-24
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211124_002_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 11. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 11. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 01. Dezember 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-12-01
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211201_001_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.

Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 12. Stunde

preview Play
Title: Vorlesung Literaturgeschichte I/II Spanisch, 12. Stunde
Description: Vorlesung im WiSe 2021-2022; Mittwoch, 01. Dezember 2021
Creator: Hanno Ehrlicher (author)
Contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
Publisher: ZDV Universität Tübingen
Date Created: 2021-12-01
Subjects: Romanisches Seminar, Literaturgeschichte, Spanisch,
Identifier: UT_20211201_002_ws2022litgesc...
Rights: Rechtshinweise
Abstracts: Dieser zweite Teil der literaturgeschichtlichen Vorlesung wird einen Überblick der wesentlichsten Entwicklungen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart geben. Zentral für die Literatur(en) Spaniens war dabei insbesondere die Frage nach dem Umgang mit der Moderne, die gesellschaftlich schon das 19. Jahrhundert spaltete und im 20. Jahrhundert in die Guerra Civil führte, deren Nachwirkungen (Franquismus, Transition und der Umgang mit Diktatur und Wendezeit in der Demokratie) bis heute spürbar bleiben. Die Literatur wirkte dabei bei aller Eigenständigkeit der literarischen Imagination auch als ein Reflex auf die diversen sozialen Modernisierungsschübe, trieb diese voran oder bremste sie aus und machte die ohnehin komplexe Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen in den Zeitläuften noch etwas komplexer. Zentrale Stationen der Entwicklung sind literaturgeschichtlich dabei die Strömungen von der Romantik über Realismus/Naturalismus und "Modernismo" bis hin zum Bruch mit abbildrealistischen Schreibweisen, den die Avantgarden des frühen 20. Jhdt. mit ihren Experimenten einleiteten und der in der sogenannten Postmoderne dann noch einmal - anders - aktuell wurde.