Diese Anwendung erfordert Java-Skript.

Bitte aktivieren Sie Java-Script in den Browser-Einstellungen.
Ökologische Biochemie. Warum die Ökologie nicht ohne die Chemie auskommen kann?
Wegmann, Klaus; Häfelinger, Günter (2000)
clipboard
mla
clipboard
Wegmann K., et al. "Ökologische Biochemie. Warum die Ökologie nicht ohne die Chemie auskommen kann?.", timms video, Universität Tübingen (2000): https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20001218_001_rvchemie_0001. Accessed 26 Sep 2020.
apa
clipboard
Wegmann, K. & Häfelinger, G. (2000). Ökologische Biochemie. Warum die Ökologie nicht ohne die Chemie auskommen kann?. timms video: Universität Tübingen. Retrieved September 26, 2020 from the World Wide Web https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20001218_001_rvchemie_0001
harvard
clipboard
Wegmann, K. and Häfelinger, G. (2000). Ökologische Biochemie. Warum die Ökologie nicht ohne die Chemie auskommen kann? [Online video]. 18 December. Available at: https://timms.uni-tuebingen.de:443/tp/UT_20001218_001_rvchemie_0001 (Accessed: 26 September 2020).
file download bibtex   endnote
Information
title: Ökologische Biochemie. Warum die Ökologie nicht ohne die Chemie auskommen kann?
alt. title: Faszinierende Chemie. Berichte aus der Tübinger Fakultät für Chemie und Pharmazie.
creators: Wegmann, Klaus (author), Häfelinger, Günter (author)
subjects: Studium Generale, Pflanzenbiochemie, Wegmann Klaus, Ökologie, Ökomone, Halophyten, Alge Dunaliella, Compatible solutes, Pheromone, Bombykol, Nematode, Anophelesmücke, Parasit, Keimungsstimulantien, (+)-Strigol, Agroökologie, Tierfraßabschreckstoffe, Ökosysteme, Blauschimmel, Osmotischer Druck
description: Studium Generale Vorlesung im Wintersemester 2000/2001; Montag, 18.12.2000
abstract: Ökologische Biochemie. Warum die Ökologie nicht ohne die Chemie auskommen kann. Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Wegmann An ausgewählten Beispielen wird gezeigt, dass die vielfältigen Beziehungen von Lebewesen untereinander und mit ihrer Umwelt durch chemische Verbindungen, Oecomonen, vermittelt wird. Besprochen werden Anpassungsmechanismen von Pflanzen an Salz und Trockenheit, chemische Informationsübertragung durch Pheromone, die Wirt/Parasit-Beziehungen parasitischer Blütenpflanzen und Strategien von Pflanzen gegen Tierfrass.
publisher: Universität Tübingen
contributor: Zentrum für Datenverarbeitung Universität Tübingen (producer)
creation date: 2000-12-18
dc type: image
localtype: video
identifier: UT_20001218_001_rvchemie_0001
language: ger
rights: Url: https://timmsstatic.uni-tuebingen.de/jtimms/TimmsDisclaimer.html?637367263913791601